We love books!

Quartär. Internationales Jahrbuch zur Eiszeitalter- und Steinzeitforschung

Quartär. Internationales Jahrbuch zur Eiszeitalter- und Steinzeitforschung von Costamagno,  Sandrine, Hauck,  Thomas C., Mester,  Zsolt, Moreau,  Luc, Nigst,  Philip R., Pastoors,  Andreas, Richter,  Daniel, Schmidt,  Isabell, Street,  Martin, Turner,  Elaine, Uthmeier,  Thorsten, Yvonne,  Tafelmaier
The volume contains 12 papers and one book review. The contributions deal with non-flint of the Middle Pleistocene from Bilzingsleben [Bock et al.], excavations of the Middle Pleistocene at Zaskalnaya V, Crimea [Chabai / Uthmeier], the history of research on Keilmesser with a tranchet blow from the European Late Middle Palaeolithic [Frick et al.], the Micro-Mousterian at Bioče [Pavlenok et al.], the appropriateness of the term Gravettian [Pesesse], the stratigraphy of the Gravettian sites at Krems [Händel], raw material economy and mobility in the Rhenish Allerød [Parow-Souchon / Heinen], a Late Glacial elk from Poulton-le-Fylde [Pettitt et al.], Late Upper Palaeolithic human remains from Neuwied-Irlich [Orschiedt et al.], the Ahrensburgian and the Swiderian in the area of the middle River Oder [Sobkowiak-Tabaka / Winkler], the tanged point techno-complex of the Swiderian and other contexts [Stefański] as well as use wear traces and experiments on red deer antler punches in the Final Mesolithic Ertebølle Culture [Hartz / Zhilin]. The review refers to a book on the Magdalenian site at Klementowice in Eastern Poland [Schild].
Updated: 2018-07-26
> findR *

Begräbnismusik für Ludwig XIV.

Begräbnismusik für Ludwig XIV. von Chein,  Louis, Danican Philidor,  André, Delalande,  Michel-Richard, Pichon,  Raphael
Das Begräbnis Ludwigs XIV. war, genau wie seine Herrschaft, grandios und voller Pathos. Raphaël Pichon hat die Kulisse der Chapelle Royale in Versailles gewählt, die für den Sonnenkönigs gebaut wurde, um eine musikalische Rekonstruktion dieses bedeutsamen Ereignisses vor 300 Jahren in einer Licht-und-Schatten-Inszenierung des Lichtdesigners Bertrand Couderc zu präsentieren. Feierliche Motetten (Grands motets), wie »De profundis « und »Dies irae« von Michel-Richard Delalande sowie der ergreifende »Marche funèbre pour le Convoy du Roy« von André Danican Philidor stehen selten gesungener Musik von Jean Colin, Louis Chein und Charles d'Helfer gegenüber. Die herausragende Aufführung von Pygmalion wurde im Gedenkjahr 2015 aufgezeichnet.
Updated: 2018-07-26
> findR *

Chet Baker – Sings

Chet Baker – Sings von Baker,  Chet
Chet Baker ist – neben Louis Armstrong – wahrscheinlich der einzige Jazzmusiker, der für seinen Gesang gleichermaßen verehrt wird wie für sein Trompetenspiel. »Chet Baker Sings« enthält sämtliche Studioaufnahmen, die der junge Baker zwischen 1953 und 1962 als Sänger gemacht hat. Zum größten Teil sind dies Balladen, auf denen der bewegende Gesangskünstler selbstverständlich auch als empfindsamer Trompeter zu hören ist. The Thrill Is Gone • I Fall in Love Too Easily • Blue Room • Spring Is Here But Not for Me • Time After Time • I Get Along Without You Very Well There Will Never Be Another You • Look for the Silver Lining My Funny Valentine u. v. a.
Updated: 2018-07-26
> findR *

MARTIN CONRAD: Weiße Fenster im Raum Nahrung geben

MARTIN CONRAD: Weiße Fenster im Raum Nahrung geben von Begemann,  Dieter, Conrad,  Martin, Lang,  Barbara, Oberst,  Carmen, Oppelt,  Ulrike
Martin Conrads Arbeiten definieren sich aus einer gemeinsamen Struktur von Entgrenzen und Halten, einer Überlagerung von Ausdehnen malerischen Farbfelder und Einschließen der Offenheit durch lineare Strukturen. Bewirkt die rasche Präsenz der Farbformen eine Umkehrung des vertrauten Sehens, der Hintergrund wird zum Vordergrund, so entfalten sich die transparenten Zeichnungsebenen langsam erst nach und nach. Ihre linearen Elemente sind Nachbildungen gesammelter Bildwelten, Bildpotentiale aus eigenen Archiven ethnologischen, biologischen, geografischen Zuschnitts. Das Archiv der Zeichnung ist in unterschiedliche Bereiche des Lebens horizontal geordnet und vertikal auf der Zeitachse in ältere Formen und neuere Formen des Jetzt geteilt. Auf den Bildern und Papierarbeiten werden beide Stränge in mosaikartigen Strukturen in Verbindung gesetzt. Die Abstraktion im Gegenständlichen entsteht in der Überblendung von inhaltlich Ungleichem zu strukturell Gleichem. Im wechselnden Focus des Blicks sprechen disparat und bruchstückhaft verwebte Motive die Assoziationsfähigkeit des Betrachters an. Sie werden im Bild zu Zeichen eines visuellen Vokabulars und tragen in sich eine Bedeutungsmultivalenz ohne die Absicht eines Erklärungsmodells. Eine künstlerische Konzeption, die die Mitarbeit zwischen Bild und Betrachter erfordert. Sie zielt auf den inneren Raum des Betrachters, in dem Erinnerung durch Imagination entsteht und die Auflösung gewohnter Sinnbezüge festgelegte Erinnerung in Frage stellt.
Updated: 2018-07-26
> findR *

Cellokonzerte

Cellokonzerte von Bach,  Carl Philipp Emanuel, Queyras,  Jean-Guihen
Zu den eindrucksvollsten Kompositionen der Berliner Periode C. P. E. Bachs gehören die drei Konzerte für Violoncello und Streicher, die er in den Jahren 1750 bis 1753 in rascher Folge schuf. Die Behandlung der Solostimme zeigt, dass die Werke für einen Meister dieses Instruments bestimmt gewesen sein müssen. Unkonventionell und technisch anspruchsvoll gestaltet sind aber auch die Partien des Orchesters. Bach hat in diesen Konzerten einen Stil gefunden, der der gesamten Gattung eine neue Richtung wies: Orchester und Soloinstrument treten in einen gleichberechtigten Dialog, der im Gegensatz zu der – in vielen Konzerten der Zeitgenossen anzutreffenden – bloßen Virtuosität die Cello-Partie in ein satztechnisch dicht gearbeitetes Gewebe einfügt und mit einem übergeordneten musikalischen Spannungsbogen ausstattet. Noch mehr als 50 Jahre später meinte Carl Friedrich Zelter: »Die Ritornelle seiner Berliner und Potsdamer Konzerte sind und bleiben das Erhabenste, was jemals in der Art geschrieben wurde.«
Updated: 2018-07-26
> findR *

The Messiah in the Temple

The Messiah in the Temple von Liebi,  Roger
The Second Temple – the sanctuary at Jerusalem during the time of Jesus Christ – plays a very significant role in the New Testament. Matthew to Revelation teems with references to this glorious edifice of Antiquity. Many readers of the Bible do not understand much by the terms such as “pinnacle of the Temple”, “the Beautiful Gate”, “Solomon’s Porch”, “the Sheep Gate” and “the Sanhedrin”. These, and many other buildings of the Temple area, come alive in the present publication. They are connected to Messiah Jesus so that the life of faith may be refreshed and enlarged by it. During the years 1967-2003 modern archaeology on the Temple Mount made huge progress. Through this, knowledge of the Second Temple could be extended in a grandiose way and reached a high point never before attained. The present work builds upon the rich fruits of these efforts and considers them profitable for the study of the Bible. To date, there has not been a book written in which all the passages of the NT, which refer in some way to the Temple, have been synthesized extensively. This book is dedicated especially to all those who are enthused by the same desire, as were those Greeks who came to the sanctuary in Jerusalem in those days, to encounter the historical Jesus there. They asked of Philip of Bethsaida (John 12:21): “Sir, we wish to see Jesus.” The author Dr. Roger Liebi, born in 1958, married with six children, studied music, languages of the Biblical world (Greek, Classical and Modern Hebrew, Aramaic, Akkadian), and theology. He works as a lecturer and Bible teacher in various countries. Numerous publications have arisen from his years-long dealing with the Holy Scriptures and related fields. To date, he has cooperated within the framework of three projects as a Bible translator. The enclosed CD contains: • the complete book (pdf) • 3 lectures (mp3 and pdf): > Are we really in the Last Days? > Footprints of God in the Universe > The Bible in a Bird’s Eye View – The 7 Covenants and the 7 Dispensations • 3 lectures (mp3): > The Messiah in the Temple >The Suffering Messiah (Isaiah 53) >The Messiah in the Psalms 22 – 24 • 3 musical compositions by the author Roger Liebi (piano, live recordings): >Rhapsody “ha-tiqvah” in D minor >Impromptu “hineh mah tov” in D minor > Choral Fantasy “O Sacred Head, Now Wounded” in A minor • 1 live recording, violin (Roger Liebi) > J.S. Bach: Partita No. 2 in D minor (BVW 1004) – Sarabande
Updated: 2018-07-26
> findR *

SHOW MORE